Menu
Anspruchsvolle Erlebnisreisen in Neuseeland

Unterwegs

Neuseeland wird von den Maori Aotearoa, das "Land der langen weißen Wolke", genannt. Diese schmale, lang gestreckte Form bringt kurvige kleine Straßen, unbefestigte Landstraßen und jede Menge bergiges Gelände mit sich. Den häufigsten Fehler, den Reisende bei uns machen, ist eine falsche Einschätzung der Entfernungen - meist benötigt man für eine Strecke wesentlich länger als gedacht. Auf der anderen Seite ist es für viele Gäste überraschend, welch unterschiedliche Facetten des Landes sie auf einem relativ kleinen Gebiet zu sehen bekommen. Sie können in einer urbanen Lodge wohnen, sich aber nach nur 20 Minuten mit dem Hubschrauber in einer grünen Oase inmitten der Wildnis wiederfinden. 

Wer die Straßensysteme Europas (insbesondere die Autobahnen) gewohnt ist, wird schnell merken, dass die Dinge in Neuseeland etwas anders liegen. Manche Haarnadelkurven sind in der Tat sehr haarig, manche Bergstraßen haben keinerlei Sicherheitsbegrenzungen und auch Mittelstreifen sucht man häufig vergebens. Beim Fahren - noch dazu auf der linken Seite - ist also Vorsicht geboten - eine Tatsache, die zu längeren Reisezeiten führt. Aber dennoch: Wir haben auch fantastisch ausgebaute Straßen wie den Pacific Coast Highway, die jede Autofahrt zu einer Panoramatour der Extraklasse werden lassen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, trotz der Distanzen und anderen Fahrgewohnheiten in Neuseeland selbst zu fahren, besonders wenn Sie von einer größeren Stadt in die nächste fahren.  

Neuseeland ist auch ein prädestiniertes Land zum Flightseeing. Viele beliebte Orte hier lassen sich in einem Hubschrauberflug von etwa einer Stunde miteinander verbinden - so wird der Transfer gleich zum einmaligen Rundflug-Erlebnis. 

Unsere nationalen Fluggesellschaften Air New Zealand und Jetstar verbinden die wichtigsten Städte in Neuseeland miteinander. Schwieriger wird es, wenn man von einem kleineren Ort aus in einen anderen kleinen Ort fliegen möchte: Dafür gibt es häufig nur sehr zeitfressende Verbindungen. 

Die Tagesrate für einen Mietwagen in Neuseeland liegt zwischen 38,- und 127,- Euro pro Tag, je nach Qualität. Mietwagen der höheren Klassen kosten zwischen 190,- und 316,- Euro am Tag. Ein Chauffeurservice inklusive Fahrer und Guide, Wagen, Benzin und Unterkunft für den Chauffeur ist ab 569,- Euro pro Tag zu haben, je nach Fahrzeug. Neben den Standardfahrzeugen haben einige Mietwagenanbieter inzwischen auch Porsches, Range Rovers, Cabrios und Oldtimer im Angebot.  

Für unser Hubschrauberflüge nutzen wir in der Regel Aerospatiale Squirrels zu einem Stundensatz von etwa 1.260,- Euro. Die Maschinen sind auf fünf bis sechs Passagiere ausgelegt, am bequemsten ist es mit maximal vier Gästen. Die Sichtqualität in den Helikoptern ist außergewöhnlich gut. Wir arbeiten mit Piloten, die nicht nur gut fliegen, sondern vor allem viel zu dem Panorama unter sich erzählen können. Einige unserer Hubschrauber haben spezielle Gepäckvorrichtungen und könnten vermutlich eine kleine Herde Kamele transportieren - wir nutzen sie jedoch vor allem für Surfboards oder Skiausrüstungen. Möchten Sie während Ihres gesamten Aufenthalts auf einen Hubschrauber zurückgreifen, werden sich die Kosten Ihres Reiseprogramms in etwa verdoppeln - sie müssen pro Tag mindestens drei Stundensätze kalkulieren, hinzu kommen die Kosten für den Piloten. 

Es gibt auch Charter-Flugzeuge in Neuseeland, etwa 95% von ihnen sind Turboprop-Maschinen. Da die Anzahl von Jets hier sehr begrenzt ist, sind sie ziemlich teuer und müssen lange im Voraus reserviert werden. Jets machen dann Sinn, wenn es um eine Flugdistanz von über einer Stunde geht (das kommt in Neuseeland nicht oft vor). 

Der öffentlicher Nahverkehr in den meisten Regionen ist sehr rudimentär und langsam. An den Zugverbindungen hingegen wird viel gearbeitet und einige Panoramafahrten können wir sehr empfehlen.