Menu
Anspruchsvolle Erlebnisreisen in Neuseeland

Über Neuseeland

Neuseeland liegt am anderen Ende der Welt, oder sollten wir besser sagen am schönsten Ende der Welt? Mitten im Südpazifik, drei Flugstunden von Australien entfernt, zehn von Hong Kong und über zwanzig von Frankfurt, findet sich dieses Zauberland, das viele mit dem Paradies vergleichen. Die extreme Distanz und Isolation prägen den Charakter des Landes bis heute. Hier gibt es noch alles: Zeit, Raum und herrlich entspannte Menschen, die auch während der Arbeitszeit einen Plausch mit Ihnen halten und gern Tipps geben, was Sie unbedingt noch anschauen sollten.

Fast jeder Besucher Neuseelands ist angesichts der Freundlichkeit und Offenheit der Bewohner erst einmal baff. Die Kiwis selbst verstehen dieses Staunen oft nicht, sie waren schließlich schon immer so. Sie freuen sich riesig über das Interesse an ihrer Heimat und an ihren enthusiastischen Besuchern. Wir persönlich glauben, dass es dieser Charme der Bewohner ist - gepaart mit dem nicht vorhandenen Stress - , der die meisten Urlauber sofort entspannen lässt. Die relaxte Lebensart hilft ihnen dabei, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: Die unglaubliche Natur einsaugen, die Tage draußen verbringen, tief durchatmen und ja, vielleicht auch einmal an die eigenen Grenzen gehen. Deshalb hört man von den Rückkehrern immer wieder auch mindestens eine verrückte Geschichte.

Neuseeland ist in etwa so groß wie Großbritannien, hat aber nur vier Millionen Einwohner und nicht 60 Millionen. Dass sich das Leben hier vor allem im Freien abspielt, ist ebenso markant wie die Tatsache, dass nicht die Karriere und der Verdienst im Vordergrund stehen, sondern ein ausgeglichener Alltag. Wenn Sie an einem Donnerstag- oder Freitagnachmittag durch Auckland laufen, werden Sie feststellen, dass viele Menschen mit sehr wichtigen Jobs an einer Segelregatta namens „Rum Racing“ teilnehmen, anstatt in einem Meeting zu sitzen. Und ja, der Preis für den Gewinner ist natürlich eine Flasche Rum.

Das Wetter hier ist in der Regel mild, kann sich aber innerhalb von Minuten ändern. Die Aucklander sagen gern, dass man bei ihnen mitunter alle vier Jahreszeiten an einem einzigen Tag erleben kann. Deshalb sollte jeder Neuseelandreisende in seinem Gepäck Kleidung für alle Gelegenheiten unterbringen, eine Badehose ebenso wie einen warmen Wollpullover. Im Sommer (Dezember, Januar und Februar) wird es zwischen 18 und 28 Grad warm, mit relativ kühlen Abenden. Im Winter sinkt das Thermometer an der Nordspitze der Nordinsel selten unter den Gefrierpunkt, während es in den Südalpen auf der Südinsel durchaus bitterkalt werden kann. Die Neuseeländer lieben es zu jeder Jahreszeit bequem und ziehen am liebsten T-Shirts, Shorts und Fleecejacken an. Manager tragen schon Anzüge, aber selten Krawatten. Selbst in vielen Top-Restaurants gibt es nicht zwingend einen Dresscode, in manchen Luxuslodges hingegen schon. 

Die einmalige Landschaft Neuseelands hatte durch Peter Jacksons Herr-der-Ringe-Filme ihren ersten großen Auftritt auf der Weltbühne. Selbst ohne diese Spezialeffekte klappt vielen Filmemachern beim Anblick der unglaublichen Naturkulissen die Kinnlade herunter. Viele Neuseeländer amüsieren sich über den Herr-der-Ringe-Hype, weil die Szenen dieser Streifen nicht einmal einen Bruchteil der schönsten Gegenden des Landes zeigen. Bei uns gibt es einfach alles: Sanddünen, wilde Küste, Gletscher und Geysire, Fjorde und Vulkane, Höhlen und heiße Quellen. Was diese Landschaften aber erst so speziell macht, ist die Tatsache, dass Besucher sie fast für sich allein haben. Es kommt vor, dass Sie vielleicht die einzigen Besucher an einem Traumstand wie aus „The Beach“ sind, dass sie mit einem Boot als Einzige durch eine Höhle voller Glühwürmchen steuern oder auf dem Rücken eines Pferdes durch einen Wald mit Riesenfarnen reiten.

Der Raum und die Zeit in Kombination mit den magischen Landschaften machen Neuseeland-Urlaube zu etwas Besonderem für unsere Gäste – fast alle kommen auf diese Dinge zu sprechen, wenn sie zurückkommen.  

Wir wollen hier jedoch keinen Reiseführer schreiben - davon gibt es genug - sondern Ihnen verdeutlichen, was Ahipara in Neuseeland anbietet und warum es anders ist als alles, was es sonst gibt.